Staatssekretärin im Sozialministerium

Überraschung in Kasseler Politik: Dezernentin Anne Janz wechselt nach Wiesbaden

+
Vor neuer Aufgabe: Kassels Stadträtin Anne Janz wird Staatssekretärin im Sozialministerium.

Riesenüberraschung für Kassel: Anne Janz (Bündnis 90/Die Grünen), die dienstälteste Dezernentin der Stadt, wird nach Informationen unserer Zeitung Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium.

Die Koalitionsverhandlungen der schwarz-grünen Landesregierung sind beendet und haben damit Folgen für die Kasseler Politik.

In dem Sozialministerium, das Janz' Parteifreund und Grünen-Landesvorsitzende Kai Klose führen wird, soll Janz für die Bereiche Soziales und Integration zuständig sein. Auf Anfrage wollte Anne Janz am Dienstag zu einem möglichen Wechsel in die Landeshauptstadt keine Stellungnahme abgeben, sie dementierte dies aber auch nicht.

Schon vor Jahren war Janz für ein Amt in der Landeshauptstadt im Gespräch, hatte dies aber abgelehnt. Noch im Dezember hatte sie betont, sie sei bei den laufenden Koalitionsverhandlungen von CDU und Grünen nicht wegen eines Postens angefragt worden und wolle auch nicht aus Kassel weg.

Das sieht die 60-Jährige offenbar inzwischen anders, nun reizt es sie doch, nach 14 Jahren als Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung in Kassel noch einmal eine neue politische Aufgabe zu übernehmen.

Übrigens muss sich Kassel schnell um eine Nachfolge kümmern. Anne Janz wird sehr kurzfristig nach Wiesbaden wechseln, konstituiert sich der neue Landtag doch bereits am 18. Januar. Für die Grüne stellt die laufende Wahlperiode ihre dritte als Dezernentin in Kassel dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.