Spektakuläre Aktion

Fischer vor Küste in Seenot: Video zeigt dramatische Rettungsaktion 

+
Dramatische Szenen: Britische Fischer gerettet.

Zwei Fischer klammern sich am Rumpf ihres gekenterten Schiffs fest und warten auf Hilfe, zwei treiben in stürmischer See. Ein Video zeigt die dramatische Rettungsaktion.

Dover - Vor der englischen Küste sind vier britische Fischer in Seenot geraten. Ihr Boot war in der stürmischen See im Ärmelkanal gekentert, wie britische Behörden am Freitag mitteilten. 

Dramatische Szenen im Ärmelkanal

Ein Video dokumentiert die dramatische Rettungsaktion. Aufnahmen aus dem Rettungshubschrauber zeigen, wie sich zwei Männer an ihrem gekenterten Boot festklammern und dann mit einer Seilwinde an Bord eines Hubschraubers geholt werden. 

Zwei Männer klammern sich an ihrem gekenterten Boot fest.

Ein Handelsschiff in der Nähe rettete die anderen beiden Besatzungsmitglieder, die im Meer trieben. Alle vier Fischer wurden dann nach Dover gebracht, teilte die Küstenwache mit. Trotz der Kälte und Nässe hätten alle vier Fischer den Notfall ohne Verletzungen überstanden.

„Es war ein sehr erfolgreiches Ergebnis für ein tragisches Ereignis“, sagte Kaimes Beasley, der Einsatzleiter der Küstenwache, wie in der Pressemitteilung zu lesen ist. Das Fischerboot war demnach bereits am 7. November am Nachmittag in Seenot geraten. 

Fischer in Seenot: Dramatische Rettung aus dem Ärmelkanal

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.