Mann gesteht perverse Taten

Mann missbrauchte ein Kind und belästigte Frauen mit Sperma-Spritze - jetzt unterlief ihm ein Fehler

+
Jahre nach seinem Missbrauch bespritzt ein 55-Jähriger Frauen mit in Spritzen aufgezogenem Sperma (Symbolfoto)

Vor 21 Jahren zwingt er ein Mädchen zum Sex. Jahre später missbraucht er Frauen mit seinem Sperma, aufgezogen in Plastikspritzen. Seine Taten wurden einem 55-Jährigen nun zum Verhängnis.

Pforzheim/Karlsruhe - Er konnte einfach nicht aufhören – und genau das hat einen 55-Jährigen Sexualstraftäter zwei Jahrzehnte nach seiner grausamen Tat endlich überführt.

Wie HEIDELBERG24.de* berichtet, wird dem Mann vorgeworfen, im Mai 1997 in Pforzheim ein damals 9-jähriges Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Er soll das Kind mit einem Messer bedroht, in einen Keller gedrängt und sich dort an ihm vergangen haben. Damals werden zwar Spermaspuren gesichert – die können jedoch viele Jahre lang keinem Täter zugeordnet werden. Bis jetzt. Rund 21 Jahre nach der schrecklichen Tat gibt es einen DNA-Treffer!

Missbrauch in Pforzheim: Polizei sichert 2014 DNA-Spuren

Alles beginnt damit, dass die Polizei am 31. Dezember 2014 DNA sichert, die zu der des Pforzheimer Missbrauchs passt. Eine 34-Jährige überquert am Silvestertag eine Straße in der Karlsruher Oststadt, wird dabei von einem Mann verfolgt. Wenig später stellt sie fest, dass Sperma an ihren Hosenbeinen klebt!

Ein ähnlicher Vorfall ereignet sich vier Jahre später, am 14. April 2018, in der Karlsruher Innenstadt. Ein 13-jähriges Mädchen bemerkt beim Warten vor einem Schnellrestaurant eine Flüssigkeit an ihrer Kniekehle – ebenfalls Sperma und ebenfalls mit der gleichen DNA wie bei den Taten zuvor.

Mann will in Karlsruhe Mädchen zwischen die Beine filmen

Eine Woche später begeht der Täter den entscheidenden Fehler: Als er in einem Einkaufscenter in Karlsruhe einer 7-Jährigen in einer Umkleidekabine zwischen die Beine filmen will, wird er erwischt. Bei seiner Durchsuchung findet die Polizei mehrere mit Sperma gefüllte Plastikspritzen. Dann der Treffer: Die gesicherte DNA passt sowohl zu dem Missbrauch in Pforzheim als auch zu den Belästigungsfällen in Karlsruhe!

Vergangene Woche wird der 55-Jährige zu den Vorwürfen verhört – und gesteht alles.

pol/kab

*HEIDELBERG24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.